Tourismus­region Bad Waltersdorf ist auch online ein Leckerbissen
Pärchen verkostet in einem idyllischen Weingarten der Tourismusregion Bad Waltersdorf Wein

Regionen zum Relaxen oder sportlich aktiv werden gibt’s in unseren Breitengraden ja wie Sand am Meer. Oder wie Schnee in den Alpen. Bad Waltersdorf ist mit seinem vielfältigen Angebot trotzdem eine Perle unter den Tourismusregionen. Mit unserer Hilfe ist der Tourismus-Hot-Spot auch online auf den Geschmack gekommen. So haben wir etwa die Webseite der Tourismusregion Bad Waltersdorf auf Vordermann gebracht.

Zwei Tablets mit der Webseite der Tourismusregion Bad Waltersdorf

Beeindruckende Bergpanoramen, traumhafte Winterszenerien, schöne Seen. Landschaftsmäßig hat Österreich bekanntlich so einiges zu bieten. Nicht ohne Grund werden in der ORF-Sendung Neun Plätze, neun Schätze jedes Jahr aufs Neue die imposantesten Locations unseres Landes gekürt. Doch warum jetzt gerade in Bad Waltersdorf Urlaub machen?

Nun ja, die Region ist vollgepickt mit Leisure-Time-Highlights und sportlichen adventures. Sie trumpft mit Waldlauf-Trails, Wanderstrecken und Radlwegen auf. Aber auch Stocksport, Beachvolleyball, Klettern und das doch etwas ausgefallenere Blasrohrschießen stehen auf der sportlichen To-do-Liste. Auch freizeitmäßig geht’s in Bad Waltersdorf hoch her. Kleine Inspirationshilfe? Das römerzeitliche Museum, das Traktoren-Sammelsurium im populären Krassermuseum und — last but not least — die Erlebnisfahrt durch die steirische Apfelstraße sind nur drei Beispiele für ein (ent)spannendes Freizeitprogramm.

Dem Balanceakt zwischen actiongeladenen Tagen und purer Entspannung steht dort nichts, aber auch rein gar nichts, im Wege. Fantastic.

Modernes Kunstwerk in der Tourismusregion Bad Waltersdorf im Rahmen des Projekts Kunst im Kreisverkehr

Thermales Bade­vergnügen

Und natürlich gibt’s in Bad Waltersdorf auch noch die Therme. Mit der Heiltherme und der H20-Erlebnistherme sogar zwei an der Zahl, um genau zu sein. Dort können sich Warmwasserfans Entspannungsbäder in verschiedensten Quellen gönnen. Wellnessen und Relaxen treffen auf Badespaß im wohltuenden Thermalwasser. Für den Traumbody wird dann im Fitnessraum gesorgt, richtig heiß her geht’s beim Schwitzen und Entschlacken in der Saunalandschaft. Kurzum — ein Wohlfühl-all-inclusive-Paket in ganz besonderem Flair. Angenehme Freizeitgestaltung? Stark untertrieben.

Frau steht in der Tourismusregion Bad Waltersdorf im Morgenmantel vor einem Pool und blickt auf die herrliche Landschaft

Kulinarische Entdeckungs­reise

Und natürlich darf auch ein kulinarischer Streifzug durch die Region nicht fehlen. Von der traditionell steirischen bis hin zur etwas exquisiteren, weil Gault-Millau prämierten, Haubenküche ist in Bad Waltersdorf für jeden Geschmack (und wohl auch für jede Preisklasse) das Richtige dabei.

Smartphone mit der Webseite der Tourismusregion Bad Waltersdorf

Kleine Kostprobe gefällig? Deftige Aufstriche treffen auf herzhafte Würstchen, g’schmackige Bauernbrötchen, Frischkäse und Speck in verschiedensten Variationen. Kürbiskernöl und heimisches Gemüse wird mit Selchwaren und Straußenprodukten vermengt. Neben Vinos und Likören wird natürlich auch das eine oder andere Schnäpschen gereicht. Bad Waltersdorf trumpft mit Buschenschänken, Heurigen, Vinotheken und Brauereien auf. Leckerschmecker. Bon appétit, cin-cin.

Blauer Bus biegt in der Tourismusregion Bad Waltersdorf in den Kreisverkehr

Auch wir Conversories haben in Bad Waltersdorf sprichwörtlich unsere Seelen baumeln lassen. In Form von Planschen, Relaxen und ausgedehnten Saunagängen. Selbstverständlich haben wir uns auch die eine oder andere kulinarische Köstlichkeit gegönnt. Und arbeitstechnisch haben wir die neue Webseite der Tourismusregion Bad Waltersdorf aufgesetzt. Programmiermäßig, als auch was das Redesign betrifft. Dabei haben wir auch die beliebte Tourismussoftware Feratel integriert. Und um auf diese Webseite aufmerksam zu machen, schicken wir Google Ads ins World Wide Web. In Textform und als Bannerwerbung.

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.
Giovanni Boccaccio
Skulptur des italienischen Dichters Giovanni Boccaccio

Weitere Kostproben unserer digitalen Leckerbissen