Tischlereien und Möbelgeschäfte gibt es hierzulande ja recht viele. Aber Polstereien? Zumindest nicht in Graz. Ox&Bear zählt zu den wenigen Betrieben der Landeshauptstadt, die sich diesem alten Metier verschrieben haben. Das Unternehmenscredo: In die Jahre gekommene Möbelstücke (Sessel, Lampen & Kommoden), vor allem solche aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, werden mit großer Leidenschaft und Detailtreue zunächst restauriert, dann verkauft.

Conversory Referenz- Ox&Bear Polsterei Werkstatt in Graz

Es sind vor allem die Klassiker der dänischen Moderne, die es der Tapezierermeisterin Barbara Sieber-Vandall angetan haben und von denen sie sich bei ihrer Arbeit inspirieren lässt. Möbelstücke, die von den großen Meistern des Möbeldesigns entworfen worden sind, wie von Finn Juhl, Nanna Ditzel und Hans J. Wegner – um nur einige Namen zu nennen. Die großen Werke von Letzterem dienten auch als Inspirationsquelle für den Firmennamen, und zwar der Ox Chair und der Papa Bear Chair.

Das Handwerk des Möbel-Restaurierens erfordert nicht nur ästhetisches Feingefühl und jede Menge Erfahrung, sondern auch großes handwerkliches Geschick.

Conversory Referenz- Ox&Bear Severin Hansen Lampe

Maßgetreue, bis auf den Millimeter genaue Arbeit, hat nicht nur bei Ox&Bear oberste Priorität. Conversory setzt ebenfalls auf maßgeschneiderte Webseiten. Dieses Credo stand selbstverständlich auch beim Aufsetzen der neuen Ox&Bear Webseite im Mittelpunkt.

Conversory Referenz- Ox&Bear Polsterei Website Screen am Tablet

WENN SCHON SESSHAFT WERDEN, DANN SO.

Conversory Referenz- Ox&Bear Polsterei Papabear ChairConversory Referenz - Ox&Bear Cigar Chair

Du willst im digitalen Schaufenster von Ox&Bear stöbern?